Über mich

"Luise Horwath hat im Rahmen des Wiederaufbaus des Schaupielhauses im großen Konzertsaal mehrere der großen Deckengemälde rekonstruiert, u.a. den "Apoll auf dem Delphin"( Kopie), "Amor und Psyche", nebst anderer in freier selbständiger Nachbildung geschaffener Werke. Außerdem die dortigen Rosenkränze und einige der Dreiecke. Es gibt einen Text- und Bildband zum Wiederaufbau des Schauspielhauses. Darin ist sie als mitschaffende Künstlerin unter ihrem damaligen Namen Feldtner genannt. Ihre Arbeiten wurden in der ehem. DDR auch auf offiziellen Postkarten veröffentlicht und vertrieben. Angaben zu den Arbeiten im Schauspielhaus kann sicherlich auch der Kunsthistoriker Hr. Dr. Gertler machen, der nach der Wende lange Jahre Bürgermeister von Dahlwitz-Hoppegarten war. Die Restaurierungsarbeiten in der Jüterboger Kirche führte L.H. gemeinsam mit dem Berliner Restaurator Hauswald aus. Ihr letzter großer Auftrag in der DDR war die Schaffung des Flügelaltares in der Kirche zu Gollwitz bei Brandenburg. Ich habe mir den Flügelaltar in der Kirche zweimal ansehen können, etwa Ende der 90ziger. Der Altar war zeitweise in den 90zigern wegen Bauschäden an der Kirche ausgelagert. Nach ihrer Übersiedlung nach Berlin (West) hatte sie als festangestellte Restaurotorin zunächst bei der Restauratorengemeinschaft Mühlenbein & Schelke insbesondere die Arbeiten zu Rekonstruktionen übernommen, sie war u.a. an der Restaurierung des Rathauses Spandau, des Heimatmuseums Wedding  in der Pankstraße tätig. Aus familiären Gründen - schwere Erkrankung des Sohnes - wandte sie sich 1989 oder 1990 wieder ihrer freischaffenden Tätigkeit zu. Für das Domhotel, später Hilton Hotel, schuf sie 1990 oder 1991 Bilder von Altberliner Stadtszenen, Anfang oder Mitte der 90ziger rekonstruierte sie über ca. 1 Jahr für das Schloß Charlottenburg mehrere - im 2.Weltkrieg zerstörte - Wandbilder anhand noch vorhandener schwarz-weiß-Fotografien. Sie war außerdem mit wissenschaftlichen Untersuchungen wieder für die Kirche Berlin-Brandenburg tätig ( u.a. zur Restaurierung der Madonna von Werenzhain). L.H. hatte mit ihren eigenen Bildern in Galerien immer wieder Einzel- und Gruppenausstellungen. Ihre Portätmalerei nimmt eine herausragende Stellung ein. Erwähnen möchte ich das Bildnis von Daniel Albrecht Thaer, das im Landwirtschaftsmuseum in Möglin hängt. Des weiteren gibt es in der Humboldt Uni das Porträt vom ehemaligen Dekan Prof. E.Lindemann.  Bessere Auskunft kann sicherlich die Künstlerin selbst geben. Ich weiß noch, dass ich 1990 mit ihr bei einer Filmproduktion der BBC über das Leben von John Heartfield mitgewirkt habe. Sie verkörperte in diesem Film die Mutter von John Heartfield, gedreht wurde u.a. in Berlin-Schöneberg und Berlin-Spandau (Im Kolk) sowie in Potsdam-Babelsberg. Ralf Schepke, Berlin"

selbst 1981
selbst 1981
Luise und Sara, 1981
Luise und Sara, 1981
Sara und Luise
Sara und Luise
Sara, 9J.
Sara, 9J.
Marius-Esra und Sara
Marius-Esra und Sara
ich liebe meine Kinder
ich liebe meine Kinder
Marius-Esra
Marius-Esra
Sara
Sara
Luise und Marius-Esra bei den Dreharbeiten zu "JOHN HEARTFIELD"
Luise und Marius-Esra bei den Dreharbeiten zu "JOHN HEARTFIELD"
Lu auf Ölbild von Christoph Wetzel, 1975
Lu auf Ölbild von Christoph Wetzel, 1975
Lu gemalt von Ecke Kempin, 1972
Lu gemalt von Ecke Kempin, 1972
Eckhard Kempin und Lu
Eckhard Kempin und Lu
als ich in "Collette" mitspielte
als ich in "Collette" mitspielte
mit Tina Tandler
mit Tina Tandler
Künstlerfamilie "Horwath"
Künstlerfamilie "Horwath"
Tochter und Mutter
Tochter und Mutter

 

 

Luise H. u. Prof. Dr.Dr.Dr. Frank Ellmer
Luise H. u. Prof. Dr.Dr.Dr. Frank Ellmer
 mit Thomas Dietenberger und Ralf Schepke
mit Thomas Dietenberger und Ralf Schepke
                                                                      Norbert Kuchinke und Ralf Schepke
Norbert Kuchinke und Ralf Schepke
Marius-Esra im Sommer 2016
Marius-Esra im Sommer 2016
11.5.2016
11.5.2016

Di

10

Jan

2012

Guten Tag!

Hallo, ich bin Luise Horwath und begrüße Sie auf meiner neuen Seite.
2 Kommentare

So oder so ist das Leben

 

Viele Sprachen spricht die Welt

- jede will verstanden sein.

Viele Spiele spielt die Welt

- eines jeden Rolle darin zählt :

um wen oder was

sich dieser oder jenes dreht.

Egal wie laut

oder auch wie leise

- ein Jeder sich nach Liebe sehnt.